Vertriebs- und Kundenmanagement

Marktstudie: Die Finanzberatung der Zukunft ist digital

Die Digitalisierung wird das Bankgeschäft umfassend und nachhaltig verändern. Auf diese Entwicklung und die damit einhergehenden Veränderungen der Kundenbedürfnisse müssen nicht nur die Banken, sondern auch die Hersteller von Beratungssoftware eine passende Antwort finden.

Die Marktstudie "Moderne Finanzberatung" der PPI AG gibt einen umfassenden Überblick über aktuelle Trends bei den Softwarelösungen für die Finanzberatung. Dabei haben wir auch untersucht, ob die Angebote zukunftstauglich sind.

Marktstudie: Die Finanzberatung der Zukunft ist digital

Vertriebs- und Kundenmanagement

Verknüpfung der Kanäle im digitalen Banking (G. Köhler, Börsen-Zeitung, 23.04.2015)

PPI: Finanzberatung braucht Werkzeuge, um Kunden aus der Selbstinformation abzuholen

Je mehr die Bankkunden ihr finanzielles Schicksal über digitale Informationswege selbst in die Hand nehmen, desto stärker sind die Institute gefordert, den Kunden dabei nicht aus den Augen zu verlieren.

Verknüpfung der Kanäle im digitalen Banking (G. Köhler, Börsen-Zeitung, 23.04.2015)

Zahlungsverkehr

Banken sollten nicht die Chance des Zahlungsverkehrs verschlafen (Dr. G. Wittmann, Dr. H. von Poser, BIT 1/2015)

Der Zahlungsverkehr ist der häufigste, in vielen Fällen sogar der einzige Kontakt, den die Bank zum Kunden hat. Er gehört deshalb zu den wichtigsten Geschäftsfeldern der Kreditinstitute. Trotzdem erhält er häufig nicht die notwendige strategische Beachtung, wie die Studie „Exzellenz im Zahlungsverkehr“ des auf Finanzunternehmen spezialisierten Software- und Beratungshauses PPI und ibi research zeigt [Penzel et al. 2014]. Das kann angesichts der Herausforderungen, die auf die Geldhäuser in diesem Geschäftsfeld zukommen, gefährlich werden.

Banken sollten nicht die Chance des Zahlungsverkehrs verschlafen (Dr. G. Wittmann, Dr. H. von Poser, BIT 1/2015)

Code of Conduct

Code of Conduct: Sperren und Löschen versetzt Versicherer in Verzug (IT Finanzmagazin 16.04.2015)

Für 122 Versicherer wird es vermutlich eng bei der Umsetzung der freiwilligen Selbstverpflichtung zum Datenschutz, dem Code of Conduct (CoC). Die Frist von drei Kalenderjahren läuft für sie Ende dieses Jahres aus. Bei einigen ist schon jetzt klar, dass sie die organisatorischen und IT-technischen Maßnahmen nicht rechtzeitig vollständig umsetzen können. 70 Prozent der Projektzeiten beansprucht dabei der Bereich „Sperren und Löschen“. Die Assekuranzen müssen vorrangig nach schnellen Lösungen suchen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Marktbeobachtung des Software- und Beratungshauses PPI AG.

Code of Conduct: Sperren und Löschen versetzt Versicherer in Verzug (IT Finanzmagazin 16.04.2015)

Business Intelligence

IT-Projekte: Lernen im laufenden Betrieb (U. Grünwald, R. Schmidt, BI-SPEKTRUM 1/2015)

Jedes zweite Big-Data-Projekt deutscher Unternehmen bleibt hinter seinen Erwartungen zurück. Häufigster Grund: hohe Anfangs- und Folgeinvestitionen und ein Business Case, der sich aus unterschiedlichen Gründen als unrentabel erweist. Viele Firmen scheuen nach solchen Erfahrungen das Risiko – und geraten so ins Hintertreffen.

IT-Projekte: Lernen im laufenden Betrieb (U. Grünwald, R. Schmidt, BI-SPEKTRUM 1/2015)

RSS-Feed

RSS-Newsfeed

Die News bei Facebook