Risikomanagement

Solvency II fordert das Risikomanagement

Die EU-Richtlinie Solvency II formuliert die wesentlichen qualitativen Anforderungen an das Risikomanagement von Versicherungen. Neben der Unternehmenssteuerung sind die großen operativen Bereiche und die IT betroffen. Die Änderung und Neueinführung von Informationspflichten, Rechenverfahren und Geschäftsprozessen erfordert entsprechende Fach- und DV-Konzepte sowie Systemtests.

Mit folgenden Leistungen unterstützen wir ein effektives Risikomanagement:

  • Risikoidentifikation, Risikoanalyse sowie quantitative und qualitative Risikobewertung
  • Entwicklung interner Modelle zur Risikokapitalberechnung mit iWorks Prophet®
  • Einrichtung und Organisation des Risikomanagements im Unternehmen
  • Test und Qualitätssicherung von Risikomodellen

Ihr Ansprechpartner

Jetzt kostenlose Beratung anfordern

Blog Digitalisierung bei Versicherungsgesellschaften

23.02.2017
Top Wirtschaftsrisiko Cyber: Und wo bleibt der Versicherungsschutz?
In unserem letzten Blogbeitrag Wirtschaftsrisiko Cyber und der Versicherungsauftrag sind wir auf die Gefahrenlage eingegangen, in der sich Unternehmen im Allgemeinen und im Besonderen KMU`s aufgrund von Cyberrisiken befinden. Nun wollen wir schauen, was der...

weiterlesen

16.02.2017
Künstliche Intelligenz mit Goldrand und Glitzer - Wenn Digitalisierung zum Selbstzweck wird!
Es ist sehr verwunderlich, dass die aktuellen Digitalisierungsstrategien vieler (Versicherungs-)Unternehmen ein breites Spektrum von langfristigen strategischen Zielen verfolgt, wie die Weiterentwicklung der Organisation hin zu einer agilen...

weiterlesen

09.02.2017
Ohne zentrale Produktkomponente wird es in der digitalen Zukunft von Versicherungen eng…
Mit Erschrecken habe ich beim Schreiben dieses Blogbeitrages gemerkt, dass der letzte Blogbeitrag zum Thema der einheitlichen Produktkomponente bereits mehr als drei Monate zurückliegt. Somit wird es zumindest aus meiner Sicht ;-) dringend Zeit, hier die...

weiterlesen