Kreditrisiko

Regelungen zur Eigenkapitalunterlegung von Kreditrisiken und zur Ableitung von Kapitaluntergrenzen aus den Standardansätzen

Das Baseler Komitee für Bankenaufsicht hat im Dezember 2014 ein Diskussionspapier zur Neuregelung der Eigenkapitalunterlegung für Kredite im sogenannten Standardansatz (KSA) veröffentlicht. Dieses Papier BCBS d307 komplettiert die bereits veröffentlichten Überarbeitungsvorschläge für Marktrisiken, Operationelle Risiken und Kontrahentenrisiken.

Die neuen Regelungen sind besonders relevant, weil die Aufsicht die aktuellen Ausgestaltungsmöglichkeiten im IRB-Ansatz durch die Einführung von Kapitaluntergrenzen einschränken wird. Wie diese Kapitaluntergrenzen aus den Standardansätzen abgeleitet werden könnten, diskutiert die Aufsicht in einem eigenen Diskussionspapier.

Eine Analyse des aktuellen Diskussionspapiers zeigt, dass sich die Eigenkapitalunterlegung im Standardansatz deutlich erhöhen wird, was viele kleinere Institute direkt betrifft. Durch die Überarbeitung der Kapitaluntergrenzen sind auch die größeren Banken betroffen.

Die PPI AG hat einen Überblick über die wichtigsten Änderungen beim KSA zusammengestellt und unterstützt damit die Vorbereitungen zu der für 2015 angekündigten Quantitative Impact Study (QIS).

Lesen Sie mehr im White Paper: Capital Floors und der neue Standardansatz für Kreditrisiken (BCBS d306, BCBS d307).

 

 

Ihr Ansprechpartner

Jochen Papenbrock

Dr. Jochen Papenbrock

Managing Consultant

+49 69 2222942-0

Jochen.Papenbrock(at)ppi.de