Kartengestützter Zahlungsverkehr

Herausforderungen im Kartengeschäft – Wir haben die Spezialisten

Mit 4 Milliarden Tranksaktionen hat der kartengestützte Zahlungsverkehr weiter an Bedeutung gewonnen. Gleichzeitig verändert sich das Kartengeschäft gravierend – getrieben vom veränderten Nutzungsverhalten der Kunden, einer stark reformierten Regulatorik sowie technologischen Neuerungen. Beispiele sind die Zunahme von elektronischen Bezahlverfahren, die Einführung von kontaktlosem Bezahlen oder Entwicklungen wie die Tokenisation und Host Card Emulation.

Wie schnell diese Neuerungen an Reichweite gewinnen können, belegen Zahlen zur Verbreitung von kontaktlosen Karten: In 2014 waren bereits 223 Millionen solcher Karten in Europa im Umlauf. Das entspricht einem Zuwachs von 65 % gegenüber 2013. In Großbritannien ist bereits jede 7. Kartentransaktion kontaktlos.

Die vielfältigen Möglichkeiten neuer Infrastrukturen für Zahlungen – gerade im mobilen Umfeld – erfordern ein kluges Management. Dabei rücken Convenience-Aspekte und der Funktionsumfang immer mehr in den Vordergrund. Verbraucher möchten nicht nur entscheiden, wann, wie und wo sie einkaufen, sie verlangen auch die gleiche Flexibilität bei den Zahlungsmöglichkeiten. Dafür entwickeln wir mit unseren Kunden gemeinsam Lösungen und Strategien, um moderne Bezahlverfahren einzuführen – national wie international.

Hinzu kommen bedeutende regulatorische Veränderungen: Die Verordnung zur Regulierung von Interbanken-Entgelten trat am 9. Dezember 2015 in der ersten von zwei Stufen in Kraft. Zunächst werden die Gebühren für Kartenzahlungen auf 0,2 % des Transaktionswerts für Debitkarten-Transaktionen und 0,3 % für Kreditkarten-Transaktionen gedeckelt. Die zweite Stufe, die am 9. Juni 2016 gültig wird, bringt Themen wie die Anwendungsauswahl am POS, Co-Badging und die Möglichkeit für Dritte, Zahlkarten herauszugeben. Darüber hinaus gibt es Abhängigkeiten zu weiteren Regulierungen wie den „Mindestanforderungen an die Sicherheit von Internetzahlungen”. Wir helfen Ihnen, den Status quo zu ermitteln, Gaps aufzuzeigen und Strategien zu entwickeln, um bestmöglich von der Regulierung zu profitieren.

Schließlich werden die Internationalisierung und das Maximieren von Skalenerträgen immer wichtiger. Auch bei der daraus folgenden Konsolidierung stehen wir unseren Kunden als kompetenter Partner in Post-Merger- und Restrukturierungsfragen zur Seite.

Im kartengestützten Zahlungsverkehr kennen wir uns in der Händler-Bank-Schnittstelle genauso aus wie im Issuing oder auf der Netzbetreiber- und Prozessoren-Seite. Unsere Spezialisten unterstützen Sie umfassend bei

  • Markt- und Machbarkeitsstudien
  • Zulassung als Zahlungs-, eGeld-Institut oder Aquirer
  • Organisationsentwicklung, Post-Merger Prozessen, Restrukturierungen und Sourcing
  • Portfoliomanagement
  • Produktmarketing und Produkteinführung
  • IT & Business Alignment
  • nationalen und internationalen Standards für Autorisierung und Settlement (BaFin, PCI, SCC ...)
  • Ausschreibungen für Anwendungs- und Produktionssysteme, Issuing-Systeme, Aquiring-Systeme oder Terminalbeschaffung
  • Testing und Testmanagement (Anwendung/Terminals)

Wir behalten die Trends im Kartengeschäft im Auge und haben immer einen Blick für Entwicklungen, die einen Mehrwert für unsere Kunden bieten. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

Sicherheit im Zahlungsverkehr

Für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister sind effektive und kontinuierliche Sicherheitsmaßnahmen essentiell.

mehr zur Sicherheit im Zahlungsverkehr

Instant Payments

Eine Vielzahl an Banksystemen und die entsprechende Infrastruktur müssen sich der neuen Geschwindigkeit der Zahlungsabwicklung anpassen, und das weit über den Zahlungsverkehr hinaus.

mehr zu Instant Payments