Risikomanagement

Solvency II fordert das Risikomanagement

Die EU-Richtlinie Solvency II formuliert die wesentlichen qualitativen Anforderungen an das Risikomanagement von Versicherungen. Neben der Unternehmenssteuerung sind die großen operativen Bereiche und die IT betroffen. Die Änderung und Neueinführung von Informationspflichten, Rechenverfahren und Geschäftsprozessen erfordert entsprechende Fach- und DV-Konzepte sowie Systemtests.

Mit folgenden Leistungen unterstützen wir ein effektives Risikomanagement:

  • Risikoidentifikation, Risikoanalyse sowie quantitative und qualitative Risikobewertung
  • Entwicklung interner Modelle zur Risikokapitalberechnung mit iWorks Prophet®
  • Einrichtung und Organisation des Risikomanagements im Unternehmen
  • Test und Qualitätssicherung von Risikomodellen

Ihr Ansprechpartner

Jetzt kostenlose Beratung anfordern

Blog Digitalisierung bei Versicherungsgesellschaften

01.12.2016
Preview: Interview mit dem Finanzvorstand der GVV-Versicherungen zum Thema Digitalisierung
In vielen vorangegangenen Blogbeiträgen wurde über den zunehmenden Digitalisierungsdruck auf die Versicherungswirtschaft berichtet. Doch was denken eigentlich die Versicherungsunternehmen selbst über dieses Thema?

Sehen sie es auch als ein Handlungsfeld, das...

weiterlesen

24.11.2016
SchadenManagement: Ja macht denn die Digitalisierung vor nichts Halt?
Eindrücke vom 17. MCC-Kongress „Innovatives SchadenManagement 2016
Definitionen, Einträge aus Wikipedia oder Erklärvideos zur Digitalisierung sind nicht mehr nötig – dieser globale Gesellschaftstrend ist auch in der deutschen, traditionellen...

weiterlesen

17.11.2016
Mal quergedacht: Wie versichert man einen menschlichen CYBORG?
Die Entwicklung vom Homo digitalis zum Cyborg!

Der Homo sapiens digitalis - also der digitale Mensch - ist eine Menschenart, die sich auf das Zusammenleben mit digitalen/technischen Werkzeugen weiterentwickelt hat und ohne sie nicht mehr leben kann! Die...

weiterlesen