Aktuelles und Publikationen

Gut zu wissen

IDD (IMD2)

IDD-Studie: Versicherer halten an Multikanalstrategien fest (A. Hinz, S. Däsler, Versicherungsbote 07.01.2016)

Die IDD-Vermittlerrichtlinie wird nicht zum Ausdünnen im Versicherungsvertrieb führen. Die Mehrheit der Versicherer in Deutschland plant keine Reduktionen bei Vertriebskanälen. Die Bestandprovisionen werden einen größeren Umfang an der Gesamtvergütung ausmachen, und es wird mehr Berater, weniger Verkäufer geben. Dies sind Ergebnisse der Entscheider-Studie „IDD-Umsetzung in deutschen Versicherungsunternehmen“ der Unternehmensberatung PPI AG.

IDD-Studie: Versicherer halten an Multikanalstrategien fest (A. Hinz, S. Däsler, Versicherungsbote 07.01.2016)

Risikomanagement

How will robo advisory and digital wealth management evolve in 2016? (Dr. Papenbrock, LinkedIn 23.12.2015)

Many human and robo advisory approaches today use some sort of celebrated, Nobel price winning Markowitz approach from the 1950s. Modern Portfolio Theory (MPT) is an important formalism for diversified investment but remember: it is a theory and empirical reality looks different. The idea of diversification is still valid but these methods, although still widely used, are rather inefficient and fragile in practice. Investment clients might receive suboptimal portfolios in terms of diversity and risk-adjusted returns.

How will robo advisory and digital wealth management evolve in 2016? (Dr. Papenbrock, LinkedIn 23.12.2015)

MiFID

So weit sind die Banken bei der Umsetzung von Mifid II (DAS INVESTMENT 18.12.2015)

Die Finanzmarktrichtlinie Mifid II kommt 2017 oder 2018. Für die IT-Spezialisten der Banken bedeutet dies eine Menge Arbeit. Haben die deutschen Finanzinstitute sich bereits darauf eingestellt? Und wo sehen sie Chancen und Risiken bei der Umsetzung der Finanzrichtlinie? Eine Studie gibt Antwort.

So weit sind die Banken bei der Umsetzung von Mifid II (DAS INVESTMENT 18.12.2015)

Basel III Newsletter

US-Leitzins – Anleihekäufe – Leverage Ratio

Regulierung, Niedrigzins und Digitalisierung haben das Jahr 2015 für die Banken bestimmt. Eine Entwicklung hat sich fortgesetzt, in der sich Fintechs weiter verbreiten und das Stammgeschäft der Geldhäuser unter Druck gerät. Laut eines aktuellen Rankings sind vor allem moderne Finanztechnologie-Firmen aus China unter den Konkurrenten. Bankenpleiten, Fusionen und Filialschließungen sind sichtbare Auswirkungen all dieser Entwicklungen. Allein in Italien verursachten Konkurse 430 Millionen Euro Schaden. An zwei der großen Einflussfaktoren wird sich auch im Jahr 2016 wenig ändern. Eine strengere Leverage Ratio und die Finanztransaktionssteuer werden diskutiert. Immerhin zeichnet sich im Niedrigzinsumfeld eine leichte Verbesserung ab. Die Fed hat nach Jahren der Null-Zins-Politik den Leitzins erhöht.

US-Leitzins – Anleihekäufe – Leverage Ratio

IDD (IMD2)

Assekuranz erhält schlechte Noten in Sachen IDD (VersicherungsJournal 17.12.2015)

In 2015 häufig genutzte Schlagwörter waren Provisionen und Digitalisierung. Beide betreffen auch die kürzlich auf EU-Ebene beschlossene IDD. Die nationale Umsetzung der Direktive wird sich auf die Vergütungsmodelle auswirken. Zugleich sind Versicherer gefordert, ihre IT-Systeme und internen Prozesse auf die neuen Vorgaben auszurichten. Über die wichtigsten Herausforderungen 2015 und daraus folgende Weichenstellungen berichtet ein Jahresrückblick des VersicherungsJournals.

Assekuranz erhält schlechte Noten in Sachen IDD (VersicherungsJournal 17.12.2015)

MiFID

Banken sehen Chancen in Mifid II (Börsen-Zeitung 12.12.2015)

In der Vorbereitung auf die Finanzmarktreform läuft das Gros der Institute dem Zeitplan hinterher. Die Finanzmarktreform Mifid II bringt nicht nur Kosten und Erlösausfälle mit sich, sondern auch Chancen, wie eine Befragung von Banken zeigt. Eine Verschiebung des Vorhaben käme den Instituten zupass, da sie mit ihren Vorbereitungen meist im Verzug sind.

Banken sehen Chancen in Mifid II (Börsen-Zeitung 12.12.2015)