Fachartikel

Informationen von PPI-Experten

HQLA

Portfolio-Ultraschall: Automatisierte „Gesundheitsprüfung“ von Kapitalanlagen (Dr. Papenbrock, Banken-Times Spezial Banksteuerung/Treasury 5/2015)

Die Robustheit der Performance von Kapitalanlagen institutioneller Investoren rückt aktuell stark in den Fokus. Das hat zum einen ökonomische Gründe, denn der Ertragsrückenwind der vergangenen 30 Jahre lässt bei vielen liquiden Assetklassen nach und die Branche hat mit dem Zinsumfeld zu kämpfen. Die Folge ist, dass Risiken und Chancen noch differenzierter betrachtet werden müssen, da die Bedeutung der Vermögenserträge am Gesamtüberschuss ungebrochen hoch ist. Zum anderen verschärfen sich die Kapitalanforderungen weiter und die Aufsicht interessiert sich immer mehr für die Krisenfestigkeit der Anlagen. Die Komplexität des Risikomanagements aufgrund interner wie externer Anforderungen steigt parallel. Wie sollen Kapitalanlagen trotz schwierigem Marktumfeld, steigender Komplexität und hoher aufsichtsrechtlicher Anforderungen also weiterhin profitabel bleiben?

Portfolio-Ultraschall: Automatisierte „Gesundheitsprüfung“ von Kapitalanlagen (Dr. Papenbrock, Banken-Times Spezial Banksteuerung/Treasury 5/2015)

Zahlungsverkehr

MaSI: Deutsche Banken sind gerüstet (M. Titsch, Die Bank 8/2015)

Im November 2015 treten die Mindestanforderungen an die Sicherheit von Internetzahlungen (MaSI) in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt müssen Banken und andere Zahlungsdienstleister strengere Vorschriften bei Online-Bezahlvorgängen beachten. Die Mehrheit der Institute ist grundsätzlich vorbereitet. Einige der neuen Regelungen erfüllen sie bereits. Andere führen wahrscheinlich zu mehr Aufwand, wie die neuen Standards zur Überwachung von Transaktionen und Systemen.

MaSI: Deutsche Banken sind gerüstet (M. Titsch, Die Bank 8/2015)

Big Data

Adaptives Projektmanagement im Controlling (R. Schmidt, U. Grünwald, Controlling 7/2015, S. 403 ff.)

Nahezu jedes zweite Big Data-Projekt in deutschen Unternehmen verfehlt sein Ziel. Ein Grund liegt im klassischen Projektmanagement, das vorab definierte IT-Architekturen für bestimmte Business Cases budgetiert. Doch die IT-Anforderungen bei Big Data ändern sich häufig, ziehen damit hohe Folgekosten nach sich und lassen so viele Projekte scheitern. Abhilfe schafft ein lernzentriertes Projektmanagement.

Adaptives Projektmanagement im Controlling (R. Schmidt, U. Grünwald, Controlling 7/2015, S. 403 ff.)

Solvency II

Solvency II: Automatisierung setzt viele Versicherer matt (T. Gillessen, Versicherungsforen Leipzig 19.06.2015)

Neben Prozessoptimierung, Industrialisierung und Digitalisierung kommt für viele deutsche Versicherer jetzt der Effizienzkiller: 90 Prozent der Assekuranzen melden im Zuge der Umsetzung von Solvency II Schwierigkeiten bei der automatisierten Berichterstellung. Erforderliche Informationen tragen die Projektteams häufig per Hand zusammen und befüllen selbst modernste Reporting-Tools mit Hilfe von Excel-Listen. Ein halbes Jahr vor dem Stichtag fehlt noch die richtige Antwort auf das Schachgebot der Regulierer, wie die aktuelle PPI-Studie „Reporting unter Solvency II“ belegt.

Solvency II: Automatisierung setzt viele Versicherer matt (T. Gillessen, Versicherungsforen Leipzig 19.06.2015)

Vorgehensmodell

Projekterfolg durch Stärkung der Rolle Product Owner (T. Döbber, versicherungsbetriebe 2/2015)

Versicherer wenden in Projekten immer häufi ger agile Vorgehensweisen an. Viele Unternehmen setzen allerdings den Erfolg von Scrum und Co. aufs Spiel. Der Grund: Die Verantwortlichen für das fachliche Ergebnis des Vorhabens, die Product Owner, sind weiterhin im Tagesgeschäft eingebunden, anstatt sich voll auf ihre Projektrolle zu fokussieren.

Projekterfolg durch Stärkung der Rolle Product Owner (T. Döbber, versicherungsbetriebe 2/2015)

Vertriebs- und Kundenmanagement

Von Amazon, Facebook & Co lernen: Wie Banken den Kontakt zum Kunden halten (G. Köhler, IT Finanzmagazin 27.05.2015)

Wer wissen möchte, wie Banken im Digitalzeitalter Kunden beraten, der schaut am besten auf die Softwareanbieter. Sie liefern den technischen Unterbau für das Banking der Zukunft. Zwei Trends zeichnen sich ab: Das bislang gewohnte Onlinebanking-Portal wird zu einem zentralen Customer Touch Point ausgebaut, der Bedarfe erkennt und Lösungen anbietet. Zudem wachsen Online- und Offline-Beratung zu einer Einheit zusammen. Die PPI AG hat in der Studie „Moderne Finanzberatung: Softwarelösungen für die Praxis” die aktuellen Softwarelösungen.

Von Amazon, Facebook & Co lernen: Wie Banken den Kontakt zum Kunden halten (G. Köhler, IT Finanzmagazin 27.05.2015)