Fachartikel

Informationen von PPI-Experten

Karriere

"Work Life Balance wird bei PPI großgeschrieben"

PPI ist für Bewerber und Mitarbeiter ein attraktiver Arbeitgeber. 2014 wurde das Unternehmen gleich zweimal durch das Great Place to Work® Institut Deutschland ausgezeichnet. Personalleiterin Annette Fink erläutert im Interview, was Arbeitgeberattraktivität bei PPI ausmacht.

"Work Life Balance wird bei PPI großgeschrieben"

Code of Conduct

Systemchecks für besseren Datenschutz (Tobias Kohl)

Der Datenschutzkodex des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bereitet Deutschlands Assekuranzen mehr Kopfzerbrechen als gedacht. Eine Sorge ist die korrekte Auslegung der Richtlinien des Code of Conducts (CoC). 69 Prozent der beigetretenen Versicherer fürchten, dabei Fehler zu machen. 82 Prozent der IT-Abteilungen rechnen damit, dass die Kosten höher werden als geplant, zeigt eine PPI-Studie.

Systemchecks für besseren Datenschutz (Tobias Kohl)

SW-Entwicklung

Buster.JS - alles Wissenswerte zum All-in-one JavaScript-Testwerkzeug (D. Wittner, entwickler.de 02.04.2014)

In diesem Artikel wird ein genauer Blick auf das neue Framework Buster.JS geworfen, das alle Vorzüge bisheriger JS-Frameworks vereint. Es unterstützt das Testen mittels statischer HTML-Seiten wie QUnit, von asynchronem Code wie Mocha bis zu serverseitigem Code wie Nodeunit. Zudem kann Buster.JS wie JsTestDriver automatisiert gleichzeitig in verschiedenen Browsern testen. Das vereinfacht und beschleunigt das Ausführen der Tests deutlich.

Buster.JS - alles Wissenswerte zum All-in-one JavaScript-Testwerkzeug (D. Wittner, entwickler.de 02.04.2014)

PSD II

Angst um die Kunde-Bank-Schnittstelle (S. Anneke Haß und B. Först, Springer DE 28.03.14)

Eine neue Richtlinie weckt bei Kreditinstituten Sorgen, die Kontrolle über Zahlungsvorgänge zu verlieren. Die Häuser sollten jetzt handeln, um die Chancen zu nutzen.

Angst um die Kunde-Bank-Schnittstelle (S. Anneke Haß und B. Först, Springer DE 28.03.14)

Bankenregulierung

Regularien zwingen zu stetiger Verbesserung (P. Hoffner, Risiko Manager 3/2014)

Die anhaltenden Regulierungswellen treffen Deutschlands Banken hart. Das Risikomanagement und insbesondere der Bereich Risikosteuerung sind am stärksten belastet. 40 Prozent der Institute haben laut eigenen Angaben dennoch keine vollständige und klare Übersicht über die für ihr Haus wesentlichen Gesetzesvorgaben. Das zeigt die von der PPI AG durchgeführte Studie "Auswirkungen von Regulierung auf Kreditinstitute", die unter 80 Geldhäusern durchgeführt wurde.

Regularien zwingen zu stetiger Verbesserung (P. Hoffner, Risiko Manager 3/2014)

Bankenregulierung

Vorgehen hängt vom Bankentyp ab (P. Hoffner, CFOworld 20.01.2014)

Sparkassen zeigen sich selbstbewusst, private Banken eher vorsichtig. Auch die Frage nach Verantwortlichkeit führte zu keinem Konsens.

Vorgehen hängt vom Bankentyp ab (P. Hoffner, CFOworld 20.01.2014)