Fachartikel

Informationen von PPI-Experten

Solvency II

Solvency II: Automatisierung setzt viele Versicherer matt (T. Gillessen, Versicherungsforen Leipzig 19.06.2015)

Neben Prozessoptimierung, Industrialisierung und Digitalisierung kommt für viele deutsche Versicherer jetzt der Effizienzkiller: 90 Prozent der Assekuranzen melden im Zuge der Umsetzung von Solvency II Schwierigkeiten bei der automatisierten Berichterstellung. Erforderliche Informationen tragen die Projektteams häufig per Hand zusammen und befüllen selbst modernste Reporting-Tools mit Hilfe von Excel-Listen. Ein halbes Jahr vor dem Stichtag fehlt noch die richtige Antwort auf das Schachgebot der Regulierer, wie die aktuelle PPI-Studie „Reporting unter Solvency II“ belegt.

Solvency II: Automatisierung setzt viele Versicherer matt (T. Gillessen, Versicherungsforen Leipzig 19.06.2015)

Vorgehensmodell

Projekterfolg durch Stärkung der Rolle Product Owner (T. Döbber, versicherungsbetriebe 2/2015)

Versicherer wenden in Projekten immer häufi ger agile Vorgehensweisen an. Viele Unternehmen setzen allerdings den Erfolg von Scrum und Co. aufs Spiel. Der Grund: Die Verantwortlichen für das fachliche Ergebnis des Vorhabens, die Product Owner, sind weiterhin im Tagesgeschäft eingebunden, anstatt sich voll auf ihre Projektrolle zu fokussieren.

Projekterfolg durch Stärkung der Rolle Product Owner (T. Döbber, versicherungsbetriebe 2/2015)

Vertriebs- und Kundenmanagement

Von Amazon, Facebook & Co lernen: Wie Banken den Kontakt zum Kunden halten (G. Köhler, IT Finanzmagazin 27.05.2015)

Wer wissen möchte, wie Banken im Digitalzeitalter Kunden beraten, der schaut am besten auf die Softwareanbieter. Sie liefern den technischen Unterbau für das Banking der Zukunft. Zwei Trends zeichnen sich ab: Das bislang gewohnte Onlinebanking-Portal wird zu einem zentralen Customer Touch Point ausgebaut, der Bedarfe erkennt und Lösungen anbietet. Zudem wachsen Online- und Offline-Beratung zu einer Einheit zusammen. Die PPI AG hat in der Studie „Moderne Finanzberatung: Softwarelösungen für die Praxis” die aktuellen Softwarelösungen.

Von Amazon, Facebook & Co lernen: Wie Banken den Kontakt zum Kunden halten (G. Köhler, IT Finanzmagazin 27.05.2015)

Vorgehensmodell

Agiles Projektmanagement. Tagesgeschäft lässt Projekte scheitern (T. Döbber, CIO 07.05.2015)

Projektverantwortliche übernehmen meist auch weiterhin Aufgaben im Tagesgeschäft. Ein Product-Owner-Team schafft Abhilfe.

Agiles Projektmanagement. Tagesgeschäft lässt Projekte scheitern (T. Döbber, CIO 07.05.2015)

Code of Conduct

Endspurt beim Code of Conduct der Versicherer (U. Kusch, Datenschutz-Berater 5/2015)

Fast 300 Versicherungsunternehmen sind zwischenzeitlich der freiwilligen Selbstverpflichtung zum Datenschutz beigetreten. Diese sieht vor, dass die dort beschriebenen Datenschutzanforderungen innerhalb von drei Kalenderjahren umgesetzt werden müssen. Für die 122 Versicherer, die bereits im Jahre 2013, dem Zeitpunkt der Verabschiedung des Code of Conduct (CoC), beigetreten sind, bedeutet dies: Bis Ende des Jahres 2015 müssen die organisatorischen und IT-technischen Maßnahmen umgesetzt sein. Einige Versicherer können schon jetzt absehen, dass dieses Ziel nicht zu 100 % erreicht werden kann und suchen daher nach Lösungen.

Endspurt beim Code of Conduct der Versicherer (U. Kusch, Datenschutz-Berater 5/2015)

Industrialisierung

Digitalisierung: Banken können Mehrwert verdoppeln (A. Milanese, J. Schmidt, geldinstitute 2/2015)

Bis zu 60 Prozent aller Bankprozesse lassen sich digitalisieren. Aktuell liegt dieser Wert bei vielen deutschen Geldinstituten jedoch nur bei rund 30 Prozent oder darunter. Das zeigen Marktbeobachtungen der Unternehmensberatung PPI. Die Banken nutzen damit einen der größten Vorteile bei der Digitalisierung von Arbeitsabläufen – die Automatisierung – nur unzureichend.

Digitalisierung: Banken können Mehrwert verdoppeln (A. Milanese, J. Schmidt, geldinstitute 2/2015)