Six Sigma

DAB Bank freut sich über vier neue Six-Sigma-Meister (PPI FORUM)

Weniger Bauchgefühl, mehr System: Nach dieser Devise und mit der Methode Six Sigma professionalisiert die DAB Bank ihr Prozessmanagement. Seit 2014 besitzen nun vier Mitarbeiter den Status Six Sigma Black Belt. „Sie haben damit das Rüstzeug, um auch komplexe Verbesserungsprojekte mit Six Sigma zu leiten“, sagt Dirk Dose von PPI, der die Ausbildung als Trainer begleitete.

2009 führte die DAB Bank Six Sigma ein und stellte das Qualitätsmanagement auf eine einheitliche Methodenbasis. „Bis dahin hing es davon ab, welche Erfahrungen der einzelne Mitarbeiter mitbringt. Der Analytiker wählt andere Ansätze als der Praktiker“, erläutert Volker Quanz, Leiter des Prozess- und Qualitätsmanagements der DAB Bank und einer der neuen Black-Belt-Träger.

PPI begleitete die Einführung. Sechs Experten des Software- und Beratungshauses trainierten die DAB-Mitarbeiter in den verschiedenen Werkzeugen. Acht Mitarbeiter erhielten eine Ausbildung zum Green Belt. Zudem wurden Fachkräfte der Bank für den Yellow Belt geschult - bis heute rund ein Viertel der Mitarbeiter. Die Werkzeuge werden auch im Tagesgeschäft angewendet. „Läuft etwas nicht rund, kommen Vorschläge wie: ‘Lass uns das in einem SIPOC-Diagramm darstellen, einem Werkzeug, um Prozesse zu visualisieren.’ Das zeigt: Mit Six Sigma besitzen wir nun eine gemeinsame Herangehensweise“, sagt Quanz.

Zurück

Social Media