SW-Entwicklung

Rating-Flex: Ein Beispiel für individuelle Software-Lösungen (PPI FORUM)

Banken sollen Bonität und Risiken ihrer Geschäftskunden intensiver überprüfen. PPI hat dafür die frei konfigurierbare Software-Lösung „Rating-Flex“ entwickelt. Mit ihr lassen sich Rating-Verfahren in eine revisionssichere IT-Umgebung integrieren.

Rating-Flex ergänzt die Software-Lösung LB-Rating, die PPI und der Full-Service-Provider RSU (Rating Service Unit GmbH & Co. KG) vor zehn Jahren in Zusammenarbeit mit den deutschen Landesbanken entwickelt haben. Damit lassen sich Rating-Lücken im Portfolio durch individuelle Verfahren schließen.

Die PPI-Entwickler haben bei Rating-Flex stark auf die Flexibilität für den Nutzer geachtet. Diese können ihre Rating-Verfahren in die IT-Lösung überführen und den individuellen Bedürfnissen der Bank anpassen. Sie nehmen ihre Rating-Verfahren und verwenden Rating-Flex für die Berechnung. Selbst hochkomplexe Berechnungsalgorithmen lassen sich so integrieren. Die Bankmitarbeiter können die Algorithmen über die einfach zu bedienende Web-Oberfläche ändern und die Anpassung nach dem Vier-Augen-Prinzip freigeben – ohne dass Aufwände in der IT-Abteilung entstehen.

Darüber hinaus hilft Rating-Flex, Fehler zu minimieren und Ratings revisionssicher zu erstellen. „Bisher behandeln Banken seltene Risikokonstellationen in der Regel mit Excel. Das ist ziemlich fehleranfällig“, sagt Detlef Romanowski, Bereichsleiter Software Factory bei PPI. Experten bezweifeln zudem, dass solche Excel-Berechnungen vor dem Aufsichtsrecht Bestand haben werden. Beispielsweise gibt es seit 2013 mit der Auflage BCBS 239 erstmals konkrete Bestimmungen für die IT-Architektur und das Datenmanagement in Kreditinstituten. „Mit Rating-Flex im LB-Rating werden regulatorische Anforderungen im Bereich Kreditrisikomanagement umfassend und dauerhaft erfüllt“, so Romanowski.

Die RSU bietet ihren Kunden Rating-Flex exklusiv an. „Für uns ist die Lösung ein Beispiel für die Verbindung aus fachlicher Expertise und dem fundierten technischen Know-how, qualitativ hochwertige, leistungsstarke und sichere IT-Lösungen zu entwickeln. Beratungskompetenz im Kreditrisikomanagement und langjährige Erfahrung in der Erstellung individueller Software-Lösungen treffen zusammen“, sagt Johannes Nützel, IT-Manager bei der RSU. PPI führt Projekte wie dieses seit vielen Jahren durch und arbeitet bereits an weiteren Themen.

Zurück

Social Media