Karriere

"Work Life Balance wird bei PPI großgeschrieben"

PPI ist für Bewerber und Mitarbeiter ein attraktiver Arbeitgeber. 2014 wurde das Unternehmen gleich zweimal durch das Great Place to Work® Institut Deutschland ausgezeichnet. Personalleiterin Annette Fink erläutert im Interview, was Arbeitgeberattraktivität bei PPI ausmacht.

Frau Fink, beim Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2014“ belegt PPI Platz 25 von 580 Firmen in der Kategorie „Unternehmen mit 50 bis 500 Beschäftigten“. Im Ranking „Beste Arbeitgeber in der ITK 2014“ ist es sogar der sechste Platz unter 132 teilnehmenden ITK-Unternehmen. Was hat die Jury derart überzeugt?

Uns gelingt es gut, eine Balance zwischen anspruchsvollen Aufgaben, Mitarbeiterverantwortung, flachen Hierarchien und Entwicklungschancen zu bieten. Gleichzeitig liegt das Augenmerk auf dem Wohlbefinden der Mitarbeiter und der Vereinbarung von Beruf und Familie.

Stichwort Wohlfühlen: Was unternimmt PPI konkret?

PPI investiert viel in die fachliche und persönliche Weiterentwicklung. Wichtig ist, die individuellen Stärken zu fördern, egal, ob die Kolleginnen und Kollegen im Software Engineering, im Consulting oder in einer Inhouse-Funktion tätig sind. Es ist bei PPI zum Beispiel nicht zwingend erforderlich, Führungsaufgaben zu übernehmen, um Anerkennung und Wertschätzung zu bekommen. Wir schauen eher darauf, wer Spaß an Leistung hat und mit seiner Expertise Projekte erfolgreich vorantreibt. Wir brauchen also sowohl Spezialisten, die sich intensiv mit einem großen Thema beschäftigen, als auch Generalisten, die den Überblick über Entwicklungen behalten und ihr Wissen in die Projekte streuen. Lernen findet dabei nicht nur in Form der klassischen Weiterbildungsveranstaltungen statt. PPI setzt auf vielfältige Formate, zum Beispiel Innovationsprojekte, Kooperationen mit Hochschulen und die Beteiligung an Open-Source-Projekten, Sommerkonferenzen, in denen Projektberichte und Fachvorträge von Kollegen und externen Referenten im Fokus stehen.

Wie unterstützt PPI seine Angestellten, Arbeit und Privatleben ins Gleichgewicht zu bringen?

Work Life Balance wird bei PPI großgeschrieben. Nur Mitarbeiter mit einem sorgenfreien Privatleben können auch volle Leistung im Job bringen. Angebote zur Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen werden immer wichtiger. Hierzu gibt es bei PPI einen zentralen Anlaufpunkt für Fragen und Unterstützung. Über den Beratungsservice PME Familienservice erhalten PPI-Mitarbeiter kostenlos Hilfe bei der Suche nach Krippenplätzen, Kitas oder Heimplätzen. Beim Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement unterstützt die Familien- und Gesundheitsbeauftragte von PPI zudem alle Mitarbeiter regelmäßig mit Informationen und konkreten Angeboten, zum Beispiel zur Steigerung der persönlichen Fitness. Aber auch die umfangreichen Tätigkeiten vor Ort bei unseren Kunden versuchen wir für die Kollegen verträglich zu gestalten und zu unterstützen.

Wie empfinden Sie als Mitarbeiterin die Firmenkultur von PPI?

Viel persönliche Gestaltungsfreiheit, Offenheit und ein partnerschaftlicher Umgang miteinander sind wichtige Eckpfeiler unserer Firmenkultur, in der Leistung und Engagement dann auch Spaß machen. Ganz anschaulich wird das meines Erachtens auch auf unserer Facebook-Seite. Neben Jobgesuchen und unseren Aktivitäten auf Berufs- und Fachmessen zeigen wir dort ganz bewusst auch Posts über gemeinsame Freizeitaktivitäten, porträtieren neue Mitarbeiter und veröffentlichen auch Bilder, die uns Kolleginnen und Kollegen aus dem Urlaub schicken. Die Rückmeldung, unter anderem auch auf dem Arbeitgeber-Bewertungsportal Kununu, fallen ebenfalls positiv aus und bestätigen damit das gute Abschneiden bei Great Place to Work®.

 

Ein ausführliches Porträt der PPI AG finden Sie auf Computerwoche online.

Zurück

Social Media