Business Intelligence

Data-Warehouse-Sanierung: Jungbrunnen für altersschwache Reporting-Systeme (PPI FORUM)

Die Data-Warehouse(DWH)-Landschaften in vielen Unternehmen sind über die vergangenen zehn bis 15 Jahre organisch gewachsen, unvollständig dokumentiert und von dem Wissen einiger weniger Experten abhängig. Das führt zu steigenden Wartungskosten und Unzufriedenheit bei den Anwendern. Eine Modernisierung ist überfällig, braucht aber viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung.

Frustration breitet sich im Unternehmen aus, da lange Ladezeiten der DWH-Systeme oft nur alte oder wenig vertrauenswürdige Daten zu Tage fördern. Die Fachbereiche behelfen sich mit Insellösungen, die die IT-Landschaft unübersichtlicher machen. Mittlerweile sind sich im Betrieb alle einig: Eine neue Lösung muss her. Doch manchmal ist ein kompletter Neuaufbau keine Alternative. Die erforderlichen Projekte dauern lange, sind teuer und risikoreich. Neue Anforderungen können während der Projektlaufzeit nicht oder nur unzureichend umgesetzt werden. Das schreckt viele Entscheider ab.

Modernisierung in drei Schritten

Eine Alternative ist, auf Basis eines durchdachten Sanierungsplans die existierenden BI-Anwendungen und Data Warehouses fit für die Zukunft zu machen. Dabei gilt es, bereits getätigte Investitionen zu sichern. Zudem sollten die Mitarbeiter auch während der Modernisierung mit dem BI-System arbeiten können. Das Unternehmen muss handlungsfähig bleiben. Die Sanierung eines Data Warehouses erfolgt anhand eines Drei-Phasen-Modells, das jeweils an die Firma und die konkrete Situation angepasst wird. In der ersten Phase werden die lebenserhaltenden Maßnahmen durchgeführt. So wird durch kürzere Beladungszeiten eine höhere Verfügbarkeit des Systems angestrebt. In Phase zwei folgt der Blick auf die Zukunftsfähigkeit. Die schrittweise Sanierung des BI-Systems soll zwar schnell Erfolge liefern, aber auch langfristig wirken, zum Beispiel durch die Einführung einer konsequenten Schichtenarchitektur. In der dritten Phase geht es um die Rehabilitation des in Verruf geratenen Systems. Parallelisierung, Parametrisierung und Automatisierung von Datenbewirtschaftungsprozessen sowie eine Effizienzsteigerung bei Datenabfragen verbessern die langfristige Performance. Zudem ist das System besser und günstiger zu warten.

Erfahrene PPI-Experten helfen dabei, mit der DWH-Sanierung einen risikoarmen Weg zu beschreiten, Betriebskosten zu senken und die Flexibilität von Reporting- und Analysesystemen nachhaltig zu erhöhen.

Zurück

Social Media