Aktuelles und Publikationen

Gut zu wissen

Basel III Newsletter

EZB plant Meldereform - Kapitalanforderungen - Leitzins bei Null

Die Inflation steigt in Europa – in Deutschland macht sie den größten Sprung seit 23 Jahren. Die Folgen beschäftigen nicht nur die Kreditinstitute, sondern vor allem die Europäische Zentralbank (EZB). Während die Rufe nach einem Ende der ultralockeren Geldpolitik lauter werden, bleibt die EZB beim Nullzins. Und auch ihr Anleihekaufprogramm hat sie ausgeweitet - 2,28 Billionen Euro beträgt das Gesamtvolumen bis Ende 2017. Auch an anderer Stelle greift die EZB ein: Sie ordnet und vereinheitlicht das Meldewesen der Banken in ein „European Reporting Framework“. Auf Banken kommt damit Aufwand zu. Dieser steigt vermutlich ohnehin mit den erweiterten Basel-III-Regeln an, einige Geldhäuser bereiten sich bereits auf höhere Kapitalanforderungen vor. Dazu beschäftigen sie die Auswirkungen der Digitalisierung mit potenziellen Konkurrenten wie Google und der neuen Technologie Blockchain.

EZB plant Meldereform - Kapitalanforderungen - Leitzins bei Null

Industrialisierung

Roboter im Backoffice als Rettung für Banken unter Kostendruck (Dirk Dose, Blick Log 01.02.2017)

Auch Banken können Industrie 4.0, Geldinstitute werden zu digitalen Montagehallen für Finanzprodukte. Richtig angelernt, übernehmen Softwareroboter künftig zum Beispiel die Backoffice-Arbeit der Kontoeröffnung. Mit den Robotern können die Institute sich in vielen Fällen auch das Outsourcing sparen, da es keine Kostenvorteile mehr bringt. Bereits ausgelagerte Funktionen können zurückgeholt werden. Denn die Montagehalle im eigenen Backoffice ermöglicht enorme Effizienzgewinne bei überschaubaren Investitionen.

Roboter im Backoffice als Rettung für Banken unter Kostendruck (Dirk Dose, Blick Log 01.02.2017)

Zahlungsverkehr

Die Digitalisierung ermöglicht noch mehr Effizienz im Zahlungsverkehr (Dr. H. von Poser, Springer Professional 06.01.2017)

Der Zahlungsverkehr deutscher Banken kann sich in punkto Effizienz sehen lassen. Doch nicht alle Kreditinstitute schöpfen ihre Einsparpotenziale vollständig aus. Durch Automatisierung und Digitalisierung können bestimmte Bereiche des Zahlungsverkehrs noch kostengünstiger erledigt werden.

Die Digitalisierung ermöglicht noch mehr Effizienz im Zahlungsverkehr (Dr. H. von Poser, Springer Professional 06.01.2017)

IDD (IMD2)

Verstecken oder auf Zeit zu spielen hilft nicht!

Um Versicherer aktiv bei der Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie kurz IDD zu unterstützen, präsentiert die PPI AG die 2. Befragungswelle der IDD-Marktstudie und begleitend die IDD-Infografik.

Verstecken oder auf Zeit zu spielen hilft nicht!

Basel III Newsletter

Basel-III-Verhandlungen - Klage gegen EZB - Bafin prüft

Ein neues Jahr bricht an, und laut Ifo-Index stehen der deutschen Wirtschaft volle Auftragsbücher bevor. Vorsichtiger Optimismus prägt die Stimmung rund um den Jahreswechsel. Doch auch 2017 wird sich an den Herausforderungen vorerst wenig ändern. Niedrigzinsen bestimmen weiterhin die Märkte. Stupide setzen die Deutschen auf unrentable Anlageformen wie Sparbuch und Tagesgeld. Auch die Brexit-Folgen beschäftigen die Unternehmen und vor allem die britischen Geldhäuser. Banken nutzen fleißig die Nullzins-Kredite der Europäischen Zentralbank (EZB) und kämpfen bei den internationalen Verhandlungen um Erleichterungen bei der Eigenkapitalausstattung. Französische Institute verklagen sogar die EZB, um den Negativzinsen bei der Geldanlage zu entgehen. Die nächsten Regulierungswellen rollen an. Immerhin konnten Banken durch eine Selbsterklärung dem Verbot von Bonitätsanleihen entkommen. Dafür nimmt die Bafin jetzt private Finanzwetten ins Visier.

Basel-III-Verhandlungen - Klage gegen EZB - Bafin prüft

Zahlungsverkehr

Knifflige Suche nach Kostenersparnis (Börsen-Zeitung 30.11.2016)

Studie: Im Zahlungsverkehr erweisen sich IT-Anpassungen als größter Hebel

Banken feilen an der Kostenstruktur im Zahlungsverkehr. Die Suche nach weiteren Möglichkeiten für Einsparungen wird allerdings immer kniffliger.

Knifflige Suche nach Kostenersparnis (Börsen-Zeitung 30.11.2016)