Fachartikel

Informationen von PPI-Experten

MiFID

MiFID-II: Noch viel zu tun (finanzwelt 22.03.17)

Deutschlands Banken sind nicht mal zur Hälfte bereit für die Umsetzung von MiFID II. Allerdings haben sie in den vergangenen Monaten gezeigt, dass sie durchaus schnell damit voran kommen können. Jedoch kostet die Umsetzung wohl deutlich mehr als ursprünglich veranschlagt.

MiFID-II: Noch viel zu tun (finanzwelt 22.03.17)

SW-Entwicklung

Agile Entwicklung: Wie Banken zu Scrum-Fans wurden (Björn Balfanz, bank und markt 02/17)

Vor allem zwei Faktoren haben die agile Softwareentwicklung (Scrum) in Kreditinstituten fast schon zur Notwendigkeit werden lassen, so Björn Balfanz: einerseits die Digitalisierung mit ihren immer neuen Anforderungen an die IT-Abteilungen; und andererseits die Regulierung, bei der knappe Umsetzungsfristen es häufig erforderlich machen, schon mit den Anpassungen zu beginnen, ehe die konkreten Vorgaben endgültig feststehen. Gleichzeitig haben die Fintechs "Scrum" salonfähig gemacht und die Fehlerakzeptanz von Kunden steigen lassen, wovon auch Banken profitieren. Das freilich erfordert auch einen kulturellen Wandel. Viele Widerstände wurden jedoch inzwischen abgebaut.

Agile Entwicklung: Wie Banken zu Scrum-Fans wurden (Björn Balfanz, bank und markt 02/17)

Bankenregulierung

Die Mifid-Uhr tickt (Börsen-Zeitung 08.03.17)

Die Liste der Regulierungsvorhaben ist bekanntlich lang - so lang, dass einige Institute nach Verschiebung der Finanzmarktrichtlinie Mifid II um ein Jahr zunächst andere Projekte

in Angriff nahmen, wie Unternehmensberater Oliver Schlicht im Gesprach mit der Börsen-Zeitung sagt.

Die Mifid-Uhr tickt (Börsen-Zeitung 08.03.17)

Zahlungsverkehr

Effizienz im Zahlungsverkehr (Dr. H. von Poser, gi Geldinstitute 1/2017)

Digitalisierung macht viel mehr möglich. Nicht alle Kreditinstitute Deutschlands schöpfen ihr Potential voll aus, um ihre Kosten im Zahlungsverkehr zu senken. Die Bandbreite des Outsourcings, gemessen an den Ausgaben für alle Zahlungsverkehrsprozesse reicht von 7 bis 97 Prozent. Dabei haben weder starke Outsourcer noch große Banken unbedingt die höchste Effizienz.

Effizienz im Zahlungsverkehr (Dr. H. von Poser, gi Geldinstitute 1/2017)

Industrialisierung

Roboter im Backoffice als Rettung für Banken unter Kostendruck (Dirk Dose, Blick Log 01.02.2017)

Auch Banken können Industrie 4.0, Geldinstitute werden zu digitalen Montagehallen für Finanzprodukte. Richtig angelernt, übernehmen Softwareroboter künftig zum Beispiel die Backoffice-Arbeit der Kontoeröffnung. Mit den Robotern können die Institute sich in vielen Fällen auch das Outsourcing sparen, da es keine Kostenvorteile mehr bringt. Bereits ausgelagerte Funktionen können zurückgeholt werden. Denn die Montagehalle im eigenen Backoffice ermöglicht enorme Effizienzgewinne bei überschaubaren Investitionen.

Roboter im Backoffice als Rettung für Banken unter Kostendruck (Dirk Dose, Blick Log 01.02.2017)

Zahlungsverkehr

Die Digitalisierung ermöglicht noch mehr Effizienz im Zahlungsverkehr (Dr. H. von Poser, Springer Professional 06.01.2017)

Der Zahlungsverkehr deutscher Banken kann sich in punkto Effizienz sehen lassen. Doch nicht alle Kreditinstitute schöpfen ihre Einsparpotenziale vollständig aus. Durch Automatisierung und Digitalisierung können bestimmte Bereiche des Zahlungsverkehrs noch kostengünstiger erledigt werden.

Die Digitalisierung ermöglicht noch mehr Effizienz im Zahlungsverkehr (Dr. H. von Poser, Springer Professional 06.01.2017)