Code of Conduct

Versicherungswirtschaft: Neuer Datenschutzkodex sorgt für Modernisierungsschub

Mit der Selbstverpflichtung zum neuen Code of Conduct Datenschutz (CoC) des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) entsteht für Versicherer in vielen Bereichen Handlungsbedarf. Knapp drei Viertel der Assekuranzen wollen im Zuge dessen ihre IT-Landschaft optimieren. Fast zwei Drittel der Beigetretenen planen zudem Vermarktungsaktionen – große Versicherer eher als kleine. Das ergibt die Studie „Code of Conduct Datenschutz Versicherungen“ des Software- und Beratungshauses PPI AG, für die 60 Assekuranzen in Deutschland befragt wurden.

Der neue Datenschutzkodex des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft berührt sämtliche Sparten und Bereiche der Versicherungsunternehmen. Am häufigsten werden die Entstehung und Verwaltung von Personendaten genannt. Auf Platz zwei folgt der Umgang mit Externen. An dritter Stelle wird das Sperren, Löschen und Archivieren von Daten eingestuft, so die Ergebnisse der PPI-Studie „Code of Conduct Datenschutz Versicherungen“. „Die Umsetzung des Datenschutzkodex erfordert zahlreiche Änderungen in den IT-Verfahren“, sagt Tobias Kohl, Versicherungsexperte und Leiter Versicherungsbetrieb bei der PPI AG. 73 Prozent der beigetretenen Versicherer wollen deshalb parallel zur CoC-Umsetzung die Verteilung der kundenbezogenen Informationen in der IT-Landschaft optimieren. 64 Prozent ist es wichtig, auch die Prozessdokumentation zu verbessern. 62 Prozent von ihnen planen, kundenbezogene Geschäftsvorfälle zu standardisieren. 40 Prozent gehen die Optimierung des Testmanagements an. 36 Prozent von ihnen widmen sich künftig vornehmlich dem Aufbau einer Facharchitektur.

88 Prozent aller Versicherungsunternehmen schätzen das Potenzial des CoC-Datenschutzes hoch beziehungsweise sehr hoch ein, damit zu einem positiveren Bild in der Versicherungswirtschaft beizutragen. Mehr als jede zweite beigetretene Assekuranz hat bereits alle ihre Kunden über die Selbstverpflichtung zum neuen Datenschutzkodex informiert. Denn 84 Prozent der Beigetretenen ist es wichtig oder sogar sehr wichtig, mithilfe des CoC-Beitritts das Kundenvertrauen zu steigern. Fast zwei Drittel der Assekuranzen, die ihre Kunden bereits informiert haben, planen weitere Vermarktungsaktionen wie Online-Specials, Online-Anzeigen, Fernsehspots, Informationsbroschüren, Schulungen der Mitarbeiter und Informationen im persönlichen Kundengespräch. Vor allem größere Versicherungsunternehmen würden es gutheißen, wenn die positive Leistung des CoC-Datenschutzes stärker vermarktet würde. „In der anhaltenden Niedrigzinsphase haben Versicherungsunternehmen viel Kundenvertrauen eingebüßt. Der Beitritt zum CoC und die daraus resultierenden Modernisierungsmaßnahmen könnten somit zum entscheidenden Erfolgsfaktor im verschärften Wettbewerb werden“, sagt Studienleiter Tobias Kohl.

Über die Studie „Code of Conduct Datenschutz Versicherungen“

Die Studie „Code of Conduct Datenschutz Versicherungen“ der PPI AG beschreibt die Reaktion der Versicherungswirtschaft auf den neuen Datenschutzkodex des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Hierzu wurde im Oktober 2013 eine repräsentative Umfrage unter 60 Versicherungen durchgeführt. Befragt wurden Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Compliance, Datenschutz, Marketing, Recht, Betriebsorganisation und IT.

PPI Aktiengesellschaft

Die PPI Aktiengesellschaft ist seit mehr als 25 Jahren an den Standorten Hamburg, Kiel, Frankfurt, Düsseldorf und Paris erfolgreich für die Finanzbranche tätig. 2012 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen 358 Mitarbeitern 42,4 Millionen Euro Umsatz in den drei Geschäftsfeldern Consulting, Software Factory und Produkte. PPI stärkt die Marktposition von Versicherungsunternehmen durch fachlich wie methodisch exzellente Lösungen für alle Kernprozesse der Assekuranz, basierend auf langjähriger Praxiserfahrung. In der Software-Entwicklung stellt PPI durch professionelle und verlässliche Vorgehensweise eine hohe Qualität der Ergebnisse und absolute Budgettreue sicher. Das Consulting-Angebot erstreckt sich von der strategischen über die versicherungs- und bankfachliche bis zur IT-Beratung.

Pressekontakt

Oliver Seifried
Faktenkontor GmbH
Tel: +49 (0)40 253 185-127
Fax: +49 (0)40 253 185-327
E-Mail: oliver.seifried(at)faktenkontor.de

Zurück

Social Media