Studien und White Paper

Trends und Entwicklungen der Branche

Digitalisierung

Digitalisierung bei Versicherungsgesellschaften. Ist eine vollständige Digitalisierung der Wertschöpfungskette sinnvoll?

„Digitalisierung“ ist ein wichtiges Handlungsfeld für IT, Betrieb und Vertrieb. Die Systematisierung von PPI kann ein einheitliches Verständnis von Digitalisierung im Unternehmen schaffen und visualisiert den Zusammenhang der Digitalisierungsstrategien. Der Ansatz des zweigleisigen Vorgehens versetzt Unternehmen in die Lage, auch dann Digitalisierungsvorhaben umzusetzen, wenn Barrieren wie fehlende Systemarchitekturen einen ganzheitlichen Ansatz verhindern.

Digitalisierung bei Versicherungsgesellschaften. Ist eine vollständige Digitalisierung der Wertschöpfungskette sinnvoll?

Bankenregulierung

Validierungsprozess BCBS 239 - Framework

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht hat mit den Grundsätzen zur Risikodatenaggregation und zum Reporting im Januar 2013 aufsichtliche Anforderungen an Governance, IT-Infrastruktur, Datenaggregation und Risikoberichtswesen in Banken veröffentlicht.

Die Aufsicht fordert mit diesen Grundsätzen eine Risikoberichterstattung ohne Wenn und Aber. Doch die fristgerechte Umsetzung der Anforderungen stellt die Banken vor enorme Herausforderungen.

Die PPI AG hat näher untersucht, wie ein autarker Validierungsprozess unter Nutzung bereits vorhandener Prozesse und Strukturen implementiert werden kann.

Validierungsprozess BCBS 239 - Framework

Risikomanagement

Capital Floors und der neue Standardansatz für Kreditrisiken

Das Baseler Komitee für Bankenaufsicht hat im Dezember 2014 ein Diskussionspapier zur Neuregelung der Eigenkapitalunterlegung für Kredite im sogenannten Standardansatz (KSA) veröffentlicht.

Die neuen Regelungen sind besonders relevant, weil die Aufsicht die aktuellen Ausgestaltungsmöglichkeiten im IRB-Ansatz durch die Einführung von Kapitaluntergrenzen einschränken wird. Wie diese Kapitaluntergrenzen aus den Standardansätzen abgeleitet werden könnten, diskutiert die Aufsicht in einem eigenen Diskussionspapier.

Die PPI AG hat einen Überblick über die wichtigsten Änderungen beim KSA zusammengestellt und unterstützt damit die Vorbereitungen zu der für 2015 angekündigten Quantitative Impact Study (QIS).

Capital Floors und der neue Standardansatz für Kreditrisiken

Bankenregulierung

Banken tun sich mit der Umsetzung von BCBS 239 schwer

Die Optimierung der IT-Architektur bei Banken verläuft trotz regulatorischen Drucks nur zögerlich. Der im Januar 2015 veröffentlichte Fortschrittsbericht des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht belegt, dass die Optimierung der Datenaggregation und der Risikoberichterstattung enorme Herausforderungen mit sich bringt. So manches Institut hat die regulatorischen Anforderungen unterschätzt.

Eine detaillierte Bewertung lesen Sie in unserem White Paper.

Banken tun sich mit der Umsetzung von BCBS 239 schwer

Bankenregulierung

SAS DataFlux als Teil eines Data Governance Frameworks

Die Implementierung eines Data Governance Frameworks ist ein zentraler Bestandteil von BCBS 239. Wesentliche prozessuale Elemente eines solchen Frameworks können durch eine geeignete Software unterstützt werden. Die PPI AG hat auf Basis einer prototypischen Umsetzung die Eignung von SAS DataFlux geprüft. Es zeigt sich, dass SAS DataFlux die Kernanforderungen von BCBS 239 an Data Governance sehr gut abdeckt.

SAS DataFlux als Teil eines Data Governance Frameworks

Zahlungsverkehr

Exzellenz im Zahlungsverkehr – strategische und operative Handlungsfelder

Ergebnisse einer Expertenbefragung unter deutschen Banken

Der Zahlungsverkehr ist eines der wichtigsten Geschäftsfelder deutscher Kreditinstitute. Zwar sind die Erträge in diesem Feld in den letzten Jahren deutlich rückläufig, die strategische Bedeutung als Drehscheibe für die Kundenbeziehung ist aber weiterhin sehr hoch. Ungeachtet dieser hohen Relevanz erhält der Zahlungsverkehr häufig nicht die Aufmerksamkeit, die ihm aufgrund seiner Bedeutung für den Gesamterfolg eines Kreditinstitutes zustehen sollte.

Exzellenz im Zahlungsverkehr – strategische und operative Handlungsfelder