Usability Engineering

Usability als integraler Bestandteil der Softwareentwicklung

„Erfüllt die Anforderungen“ ist zu wenig! Moderne User-Interfaces müssen besser sein. Leicht zu bedienen, einfach zu erlernen, klar und elegant, mit wenigen Klicks zum Ziel. Unsere Usability-Engineers kennen die Werkzeuge, mit denen man dies erreicht. Neben ihrem Hintergrund als erfahrene Software-Ingenieure besitzen sie eine Ausbildung als Certified Usability-Engineer. Ihr Wissen und ihre Erfahrung setzen sie ein, um Software-Oberflächen zu designen, die einfach besser sind.

Software wird für Menschen entwickelt.

Frau Muster und Herr Mann benutzen Software. Benutzbarkeit ist für sie ein Qualitätsmerkmal. Wenn die beiden Probleme mit ihrem Programm haben, werden sie es weder gerne benutzen noch weiterempfehlen. Für die Nutzerzufriedenheit ist Usability (Gebrauchstauglichkeit) wesentlich.

Gebrauchstauglich ist eine Anwendung dann, wenn Frau Muster und Herr Mann in ihrem Nutzungskontext ihre Aufgabenziele effektiv, effizient und für sie selbst zufriedenstellend erreichen (nach EN ISO 9241-11) – also ihre Aufgaben mit angemessenem Aufwand und positiver Einstellung zum Produkt vollständig lösen.

Dafür muss eine Anwendung nicht nur die fachlichen, sondern auch die Nutzungsanforderungen erfüllen. Um dafür die optimale Benutzerschnittstelle bereitzustellen, ist Usability bei der PPI AG in alle Phasen der Software-Entwicklung integriert – sowohl bei den eigenen Produkten als auch bei Individualsoftware.

Das Vorgehen folgt dem Usability-Prozess der EN ISO 9241-210 zur „Benutzer-orientierten Gestaltung interaktiver Systeme“:

  • Konzeption: Um die Nutzungsanforderungen und, daraus folgend, die Benutzeraktionen zu ermitteln, befragen wir Frau Muster, Herrn Mann und weitere Personen. In semistrukturierten Interviews mit ca. 5 Benutzen einer homogenen Nutzergruppe lassen sich auch die informellen Aufgaben identifizieren.
  • Prototyping: Prototypen der Benutzeroberfläche (Mockups – erst auf Papier, danach mit Werkzeugen wie Balsamiq oder Axure) geben den Nutzungsanforderungen Gestalt und machen Gestaltungsideen erlebbar. Prototypen bieten auch die Möglichkeit für erste Benutzertests.
  • Entwicklung: Die Entwicklung setzt auf den Prototypen auf. Viele Fragen zur Benutzerschnittstelle sind dann bereits geklärt. Dies spart Zeit und Kosten. Denn Mängel in der Benutzbarkeit zu beheben, ist nach der Entwicklung bis zu 600 mal teurer als vorher.
  • Test: In Live-Tests führen Frau Muster, Herr Mann und andere Nutzer reale Aufgaben mit der Anwendung oder den Prototypen aus und teilen dabei ihre Erfahrungen direkt mit (Thinking Aloud). Dieses Vorgehen ist auch zur Prüfung von Altanwendungen geeignet: Durch Benutzertests mit 5 Benutzern einer homogenen Nutzergruppe lassen sich 80 % der kritischen Nutzungssituationen identifizieren.

Mit diesem Usability-Vorgehen unterstützt PPI gerne auch die Software-Entwicklung in Ihrem Haus. Unsere Usability Engineers sind vom International Usability and Ux Qualification Board (UXQB) und dem Fraunhofer Institut (FIT) zertifiziert.

"Usability-Treppe"

Usability-Treppe

Usability-Prozess nach EN ISO 9241-210

Anforderungsmanangement

Ein Projekt ohne ein konsequentes Anforderungsmanagement steht auf schwankendem Grund.

mehr zum Anforderungsmanagement

Prototyping

Nicht immer sind die Anforderungen von Anfang an klar.

mehr zum Prototyping

DIN EN ISO 9001

Prozesse, Vorgehen, hausinterne Richtlinien und tagtäglich angewandte „Best Practices“ sind in unserem Qualitätsmanagementsystem dokumentiert.

mehr zu DIN EN ISO 9001

Lebenszyklus einer Software

Bei aller Dynamik des aktuellen Geschäfts: hochwertige Software ist keine Wegwerfware, sondern eine wertvolle Investition.

mehr zum Lebenszyklus einer Software

Usability-Logo

Ihr Ansprechpartner

Detlef Romanowski

Detlef Romanowski

Unit Manager Software Factory

+49 40 227433-1313

Detlef.Romanowski(at)ppi.de