Headerimage

Unternehmensarchitekturmanagement

Erfolgreiches Architekturmanagement durch vernetztes Denken

Nach wie vor kämpfen Versicherungsunternehmen darum, Transparenz in die lange Jahre gewachsenen  Strukturen zu bekommen, um die notwendigen Entscheidungen für die zukünftige Entwicklung zu treffen. Digitalisierung verschärft den Bedarf für die Unternehmenssteuerung, die vielen Chancen mit dem Möglichen in Einklang zu bringen.

  • Wie kann eine zentrale Informationsbasis zur Unternehmenssteuerung konkret aussehen?
  • Welchen Kriterien folgen Projektplanung und -priorisierung?
  • Wie können Versicherungsunternehmen die Auswirkungen auf Prozesse, IT-Systeme oder die klassische Betriebsorganisation frühzeitig erkennen und ein effektives Risikomanagement etablieren?

Bei diesen Fragen unterstützt die PPI AG Führungskräfte auf allen Ebenen mit einem strukturierten Rahmen und Prozessen zur Entwicklung von Unternehmensarchitekturen (Enterprise Architecture Management – EAM). Konsequentes vernetztes Denken (System Thinking) macht die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Architekturebenen transparent und ermöglicht nachhaltige Lösungen für den Versicherungsbetrieb der Zukunft. PPI setzt branchenspezifische, fachliche Referenz- und Kontextmodelle ein, z. B. die versicherungsspezifische Facharchitektur oder das Digitalisierungsrad, das speziell auf Digitalisierungsinitiativen zugeschnitten wurde. Unsere Werkzeuge, die durch langjährige Fachkompetenz in Projekten, Unternehmensstudien und praxisnaher Methodenentwicklung entstanden sind, bilden unsere Basis für Ihren Erfolg.

Enterprise Architecture Management

EAM als strategisches und operatives Steuerungsinstrument
EAM als strategisches und operatives Steuerungsinstrument
Tobias Kohl

Ihr Ansprechpartner

Tobias Kohl
Partner

+49 40 227433-1308
Tobias.Kohl(at)ppi.de

Robert Schnittger

Ihr Ansprechpartner

Robert Schnittger
Managing Consultant

+49 151 46102132
Robert.Schnittger(at)ppi.de