Headerimage
Risikomanagement, Seminar Gesamtbanksteuerung, Seminar, Risikomanagement, Banken

Seminar Marktpreisrisikomanagement

Quantitative Methoden im Marktpreisrisikomanagement

Risikofaktoren, Historische Simulation, Delta-Gamma-Methode, Monte Carlo Simulation – alles schon gehört aber es sind noch Fragen offen?

Sie sind im Risikomanagement tätig oder haben Berührungspunkte dazu? Sie möchten die mathematischen Zusammenhänge und den Praxisbezug von Methoden und Modellen besser verstehen und mit Ihren Ansprechpartnern auf Augenhöhe kommunizieren?

Herzlich willkommen zu unserem Seminar. In zwei Tagen erhalten Sie ein fundiertes Wissen, um quantitative Methoden im Risikomanagement sicher anzuwenden und zu verstehen. Da alle Theorie grau ist, lassen wir Sie nicht mit Formeln und Zahlen alleine, sondern rechnen mit Ihnen konkrete Anwendungsbeispiele in den verschiedenen Arten des Marktpreisrisikomanagements durch.

Optional können Sie Ihren eigenen Laptop mit einer beliebigen Excelversion oder OpenOffice mitbringen und die Lösung gemeinsam mit dem Referenten erarbeiten. In jedem Fall garantiert Ihnen der Wechsel aus Vorträgen und praktischen Fallbeispielen einen hohen Lerntransfer am Arbeitsplatz!

Nutzen Sie unser zweitägiges Seminar und machen Sie sich ein vollständiges Bild über eine moderne und
effiziente Gesamtbanksteuerung in allen Facetten.

Termin und Veranstaltungsort

Datum: 09.11.2017 – 10.11.2017

Ort: Adina Apartment Hotel Frankfurt Neue Oper, Wilhelm-Leuschner-Straße 6, 60329 Frankfurt am Main

Preis: 1695,- €/Person

(weitere Informationen erhalten Sie mit der Anmeldung)

Seminarprogramm

Tag 1: Marktpreisrisikomessung in der Praxis ab 9.15 Uhr

9.45 Uhr Herzlich willkommen bei TriSolutions Seminare
• Begrüßung durch die Seminarleiter

10.00 Uhr Einführung in die Marktpreisrisikomessung
• Markpreisrisiko – barwertige Ergebnisermittlung
versus GuV nach HGB und IFRS
• Definition Value-at-Risk und Expected Shortfall
• Bewertungsfunktionen, Sensitivitäten, Deltas und
Marktpreise
• Verschiedene Methoden zur VaR-Berechnung

11.15 Uhr Kaffee- und Teepause

11.30 Uhr Standardmethoden – univariat
• Die Historische Simulation für eine Aktie
• Delta-Normal-Verfahren für eine Aktie
• Schätzung von Volatilitäten (ungewichtet,
exponentielles Glätten)
• Fat Tails
• Monte Carlo Simulation – wie funktioniert dieses
Verfahren
• Vergleich der Verfahren und Ergebnisse
• Backtesting clean versus dirty
• Basler Ampelkonzept

13.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Standardmethoden – multivariat
• Historische Simulation - Integration von weiteren
Produkten (Zerobond, Fremdwährungsrisiken)
• Delta-Normal-Verfahren – Schätzung und Integration
der Korrelationsschätzung in die Methodik
• Zinsen oder Diskontfaktoren als Risikotreiber?
• Konzept zur analytischen Value-at-Risk Ermittlung
• Wie hängt VaR und expected Shortfall von
Konfidenzniveau und Zeithorizont ab?

15.30 Uhr Kaffee- und Teepause

15.45 Uhr Integration nicht-linearer Risiken
• Partial und full Simulation
• Erweiterung auf das Delta-Gamma-Modell
• Die Integration von Optionsrisiken in das Portfolio
– was ändert sich?
• Ist die Subadditivität gewährleistet?
• Cash Flow Mapping
• Integration weiterer Risikoarten – Spread Risiken,
Volatilitätsrisiken
• Monte Carlo Simulation – effiziente Kombination
aus partial- und full valuation

17.45 Uhr Zusammenfassung
18.00 Uhr Ende des ersten Tages und Get-Together

Tag 2: Modellanalyse, -bewertung und -validierung ab 9.00 Uhr

9.00 Uhr Herzlich willkommen zurück, es geht weiter.

9.05 Uhr Grundlegende Problemstellung der
Marktrisiko-Modellierung
• Rückblick auf den ersten Tag; Überblick auf Modellgruppen
und deren Eigenschaften
• Zusammenhang zwischen Risikokennzahlen, Verlustverteilungen
und Risikofaktoren
• Modellierung von einzelnen Risikofaktoren, Modellierung
der Abhängigkeitsstrukturen bei mehreren
Risikofaktoren, Verwendung von multivariaten
Verteilungen zur Risikofaktormodellierung
• Modellierung von Portfolioverlusten: Allgemeine
Ableitung der Verlustverteilung
• Grenzen der Modellannahmen (Fat Tails, Copulas)

10.45 Uhr Kaffee- und Teepause

11.00 Uhr Grundsätzliche Modellansätze zur
Modellierung von Marktrisiken

• Analytische Methoden
• Historische Simulation
• Monte Carlo Simulation
• Extremwert-Theorie

12.45 Uhr Mittagspause

13.45 Uhr Näherungen der Verlustfunktion und
Modellvarianten
• Taylornäherung Verlustfunktion & Sensitivitäten
• Delta-/Delta-Gamma-Methode
• Bewertung von Modellvarianten

14.45 Uhr Parameterschätzungen
• Validierung von Verteilungsannahmen
• Schätzung von Modellparametern (Volatilitäten,
Korrelationen, Copula-Parameter)

15.45 Uhr Kaffee- und Teepause

16.00 Uhr Modellgrenzen und Modellrisiken
• Bewertung der Modellgruppen
• Schätzung von Modellunsicherheiten
• Bestimmung von Modellrisiken
• Stresstests

17.00 Uhr Zusammenfassung und Praxistransfer17.30 Uhr Ende des Seminars

Peter Hoffner

Ihr Ansprechpartner

Peter Hoffner
Geschäftsleitung

+49 69 2222942-4230
Peter.Hoffner(at)ppi.de