Headerimage
Innovation, Innovationsmanagement

Innovation

Innovationsmanagement – Von der Idee bis zur Umsetzung

Wir verstehen uns als Partner unserer Kunden für ihre Innovationsvorhaben. Beim Innovationsmanagement verfolgen wir den Ansatz ‚Startup as a Service‘, den wir eigens entwickelt und bereits mehrfach erfolgreich eingesetzt haben.. Das Vorgehensmodell beinhaltet alle relevanten methodischen, fachlichen und technischen Bausteine, um Ideen in kürzester Zeit zu finden, umzusetzen und in Betrieb zu nehmen.

Unser Vorgehen nach dem Startup as a Service unterteilt sich in die drei Bereiche Designpad, Launchpad und Operations. Jeder dieser drei Bausteine steht dabei für eine Phase im Innovationsprojekt – und das Beste: Unsere Kunden können noch während des Projekts zu jeder Zeit auf unser Vorgehensmodell wechseln.

Worum geht es? Mit dem Designpad bieten wir unseren Kunden einen Kompetenzkoffer, den wir mit den richtigen Kreativitätstechniken füllen, um auf die geschilderte Fragestellung oder ein Problem einzugehen.

Gestaltung der Innovations-Roadmap

Den Grundstein legt eine gemeinsam entwickelte Innovations-Roadmap, um sich an einer organisatorischen Struktur orientieren und weiter darauf aufbauen zu können. Die Gestaltung der Roadmap hängt maßgeblich vom gewählten Einstiegspunkt in den Innovationsprozess ab. Einer der häufigsten Einstiegspunkte stellt eine Frage- oder Problemstellung dar, für die bislang kein Lösungsansatz identifiziert wurde oder werden konnte. In diesem Fall empfehlen wir unseren Kunden einen Einstieg in den Prozess über unterschiedliche Kreativitätstechniken.Ein wichtiges Instrument ist derWorkshop, in dem unterschiedliche Mitarbeiter an einer gemeinsamen Lösung arbeiten. Ein weiterer typischer Einstiegspunkt ist eine erfolgsversprechende Idee, die weiter ausgearbeitet werden muss, bevor sie sich umsetzen lässt.

Ganz gleich, in welcher individuellen Ausgangslage sich unsere Kunden befinden: Unser Vorgehensmodell bietet die nötige Flexibilität, um die Fäden aufzunehmen und das Projekt sicher über die Ziellinie zu bringen.

Vorgehensweise

Dem Designpad liegt die Idee zugrunde, alle benötigten Bestandteile eines Innovationsprozesses individuell zu konfigurieren. Ausgehend von einer Problem- oder Fragestellung als Einstiegspunkt, bieten wir unseren Kunden folgende Vorgehensweise an, die sich an Design Thinking anlehnt:

a) Problem- oder Zieldefinition

Gemeinsam mit den Kunden analysieren und erarbeiten wir die aktuellen Herausforderungen und erstellen daraus eine Problemdefinition. Aus dieser Definition leiten wir ein Zielbild ab, das über den gesamten Prozess als Orientierungshilfe für das gesamte Vorhaben dient. Die Zielstellung ist jedoch keinesfalls unveränderlich. Abhängig von den erarbeiteten Ergebnissen und Erkenntnissen während des Kreativprozesses wird das Zielbild regelmäßig überarbeitet und konkretisiert.

 

b) Ideenfindung

In dieser Phase geht es darum, möglichst viele Ideen zu finden, die sich dafür eignen, das definierte Problem zu beheben. Ausdrücklich gewünscht ist dabei, möglichst kreativ zu arbeiten und auch Ideen zu dokumentieren, die auf den ersten Blick als nicht umsetzbar erscheinen.

 

c) Ideenkonkretisierung

Die Ideenkonkretisierung dreht sich vor allem um die Frage, was tatsächlich möglich ist. Die gesammelten Ideen werden einzeln bewertet und danach sortiert, wie einfach und ob sie sich überhaupt umsetzen lassen. Dabei gilt: Je konkreter, desto besser.

 

d) Lösungskonzept

Inwieweit sich eine Idee tatsächlich umsetzen lässt und was dafür zu tun wäre, wird in diesem Schritt untersucht. Die umzusetzende Idee wird in einem detaillierten Lösungskonzept ausgearbeitet, dass schließend die Grundlage für eine spätere Umsetzung darstellt.

 

e) Umsetzung

Je nach Idee entstehen unterschiedliche Aufwände. Beispielsweise lassen sich  organisatorische Veränderungen eher mit geringerem Aufwand umsetzen als technische Lösungen. Wir agieren dabei von der methodischen oder fachlichen Unterstützung bis hin zur Übernahme von kompletten technischen Entwicklungsleistungen als erfahrener Partner für unsere Kunden und unterstützen nach Bedarf bei der Umsetzung.

 

f) Betrieb

Insbesondere bei technischen Innovationen profitieren unsere Kunden auch über die methodische und fachliche Expertise hinaus von PPI als Infrastrukturdienstleister. Wir können Softwarelösungen ohne große Aufwände in unsere eigene Infrastruktur übernehmen und für unsere Kunden auch betreiben.

Sowohl unsere methodischen Rahmenwerke als auch unsere technische Infrastruktur sind darauf ausgerichtet, flexibel und situationsabhängig auf die Kundenanliegen zu reagieren. Die Kombination aus fachlicher Expertise und einer vorbereiteten technischen Infrastruktur befähigen uns dazu, gemeinsam mit unseren Kunden auch kurzfristig qualitativ hochwertige Ergebnisse zu erzielen.

Ihre Ansprechpartner

Marcus Dreyer

Ihr Ansprechpartner

Marcus Dreyer
Manager

+49 40 227433-1704
Marcus.Dreyer(at)ppi.de

Sascha Däsler

Ihr Ansprechpartner

Sascha Däsler
Partner

+49 211 97552-5055
sascha.daesler(at)ppi.de