Headerimage
UX-Strategie

UX-Strategie

UX-Strategie: Nutzerzentrierte Produktentwicklung

Viele Projekte, bei denen Software entwickelt wird, scheitern an zu optimistischen Annahmen. Features und die Bedürfnisse von Anwendern würden auf der Hand liegen. Doch die Gewohnheiten ändern sich. Eine kollaborativ zwischen UX-Experten und Auftraggeber erarbeitete UX-Strategie minimiert das Risiko, vorab etwas wichtiges zu vergessen. Unsere UX-Strategie zielt darauf ab, Produkte agil nach Lean-UX Prinzipien zu entwickeln und erfolgreich an den Markt zu bringen.

Das größte Risiko sind an den Anwendern vorbei entwickelte Applikationen. Was auf den ersten Blick gut klingt, lässt reale Nutzer später nicht selten auf Hindernisse stoßen, die sich dann nicht mehr so leicht korrigieren lassen und deshalb schnell immense zusätzliche Kosten nach sich ziehen.

Je eher sich die Unternehmen damit beschäftigen, was die Zielgruppe braucht und was sie sich wünscht, desto eher lassen sich teure Fehler vermeiden. Grundlage einer zielgruppenorientierten UX-Strategie sind Interviews, die unsere UX-Experten mit potentiellen Usern und anderen Stakeholdern führen. Die Ergebnisse führen wir mit den ursprünglich festgelegten Zielen und den technischen Möglichkeiten zusammen.

Die UX-Strategie von PPI beantwortet die folgenden Fragen:

  • Wer sind die Kunden? Diese Frage beantworten wir mit quantitativen und qualitativen Befragungen. Dabei greifen wir auf einen großen Erfahrungsschatz aus User Experience Design, Market Research und Data Science zurück.
  • Deckt das Produkt tatsächlich einen Bedarf? Noch bevor ein Prototyp oder eine Applikation entwickelt wird, überprüfen wir den Marktbedarf. Unsere strukturierten Marktbefragungen decken nicht nur auf, ob das zu entwickelnde Produkt gebraucht wird. Die erhobenen Insights geben auch Auskunft darüber, wie die bereits entwickelte Idee angepasst werden muss, um am Markt erfolgreich zu sein.
  • Funktioniert die Lösung? Mit Proptotyping, Think Aloud Tests, Usability Tests und User Tracking beobachten wir das Verhalten der Kunden und Nutzer. Dafür ist lediglich ein einfacher Prototyp nötig. Innerhalb von zwei bis drei Tagen erheben wir wertvolle Informationen darüber, ob die Lösung beim Nutzer funktioniert.
  • Funktioniert die Lösung besser als die der Konkurrenz? Mit Benchmarking, A/B Tests und quantitativen Methoden testen wir jeden Aspekt der Produktidee gegen bereits vorhandene Lösungen. Damit identifizieren wir Schwachstellen, entwickeln Mehrwerte, die die Konkurrenz überbieten, oder lernen, um Fehler zu vermeiden.
  • Wird das Produkt besser oder schlechter? Für User lässt sich häufig nicht sofort erkennen, ob eine neue Lösung tatsächlich besser oder schlechter als das bekannte funktioniert. Aus einer angeregten, häufig mehrstündigen Diskussion am Konferenztisch machen wir aus Annahmen Fakten.
  • Mit validierten Methoden benchmarken wir Produkte nicht nur gegen die der Konkurrenz, sondern auch gegen alte Versionen. Wir zeigen unseren Kunden, ob die neue Lösung besser, schlechter, oder sogar trivial ist.
  • Ist die Lösung dem Kunden wichtig? Produkte müssen nicht nur funktionieren, vor allem technisch, sie müssen auch relevant sein für den Kunden – einen Job besser erfüllen als bisherige Lösungen. In Fokusgruppen und professionell geführten Interviews überprüfen wir, wie potentielle Nutzer auf die neue Lösung reagieren. Je nach Ergebnis wissen wir, ob die Entwicklung „on track“ ist oder der Fokus verlagert werden muss und eine alternative Strategie nötig ist.

Ihre Ansprechpartner

Marcus Dreyer

Ihr Ansprechpartner

Marcus Dreyer
Manager

+49 40 227433-1704
Marcus.Dreyer(at)ppi.de

Sascha Däsler

Ihr Ansprechpartner

Sascha Däsler
Partner

+49 211 97552-5055
sascha.daesler(at)ppi.de