Headerimage

PSD2

Komplexe Standards für das Aufbrechen alter Strukturen

Durch die PSD2 haben Bankkunden einen Anspruch, über Drittanbieter auf ihr Zahlungskonto zuzugreifen. Damit der Bankkunde die Kontrolle über sein Bankkonto behält, begründen die Regulatory Technical Standards (RTS) ein neues Regelwerk für den sicheren Zugang zu Bankkonten und zur technischen Umsetzung der Kundenauthentifizierung.

Die Banken sind verpflichtet bis zum 14. März 2019 eine Testumgebung der geplanten Kontoschnittstelle für dritte Zahlungsdienstleister bereitzustellen. Die voll nutzbare Umsetzung der Schnittstellen ist in den darauffolgenden sechs Monaten bis zum 14. September 2019 abzuschließen.

Darüber hinaus wurden mit der PSD2 im Januar 2018 nicht nur die Weichen für die Umsetzung des RTS gestellt, sondern auch für die weiteren elf Level-2-Regulierungen. Insbesondere sind noch die Level-2-Regulierungen zum Fraud Reporting, Security Measures, und Exemption from Contingency Measures offen. Die jeweiligen Umsetzungsfristen hängen von den nationalen Aufsichtsbehörden ab und werden sich voraussichtlich noch bis in das vierte Quartal 2019 ziehen.

Die PPI-Berater sind versiert darin, die erforderlichen Anpassungen an neue Regularien frühzeitig in Projekte zu überführen und die Umsetzung aktiv zu begleiten. Wir unterstützen Sie bei der Vorbereitung, Analyse und Umsetzung End-to-End.

Presse: Überblick zu den Zahlungsverkehrsregularien

Weitere Infos zum Download

Swaantje Anneke Völkel

Ihr Ansprechpartner

Swaantje Anneke Völkel
Managing Consultant

+49 40 227433-1714
Swaantje.Anneke.Voelkel(at)ppi.de

Nils Purwin

Ihr Ansprechpartner

Nils Purwin
Managing Consultant

+49 40 227433-4272
Nils.Purwin(at)ppi.de

Weitere Infos zum Download