Headerimage
PPI News, Actualités

Risikomanagement

Die Re-Kalibrierung des IKS – eine komplexe Anforderung aus SREP

Die Beurteilung des Internen Kontrollsystems (IKS) ist ein zentraler Baustein der Leitlinien zum einheitlichen Überprüfungs- und Bewertungsprozess (SREP). Obwohl viele Elemente des IKS bereits in der Finance-Abteilung etabliert sind, sollten sich Banken nicht täuschen lassen. SREP erfordert es, das IKS auf das gesamte Institut auszuweiten und die Schlüsselprozesse und Schlüsselkontrollen allen Stakeholdern transparent zu machen. Nur so lässt sich eine hohe Akzeptanz für das IKS erzeugen. Dies ist ein zentraler Faktor für eine erfolgreiche Gesamtbeurteilung im SREP. So können Maßnahmen der Aufsicht wie höhere Eigenkapitalanforderungen vermieden werden. Das Ziel der SREP-konformen Re-Kalibrierung des IKS kann in vier Schritten erreicht werden.

Zurück